Schlagwort-Archiv: Eltern

Schutz für Kinderaugen

Heute leider mal ein Thema, das „lästig“ ist, aber so wichtig, dass ich es verbreiten muss: Die  Kurzsichtigkeit nimmt bei Kindern und Jugendlichen weltweit rasant zu. Hauptursache dafür ist, dass sie viel zu viele Tätigkeiten in der Nähe machen: Handy, Tablett und Computer sollten nur kurze Zeit am Tag verwendet werden. Fachleute empfehlen, maximal eine Stunde pro Tag!

Als Ausgleich brauchen vor allem Kinder und Jugendliche  täglich zwei Stunden Aufenthalt im Freien. Für uns Erwachsene wäre das ja eigentlich auch gesund. Für ihre Gesundheit lohnt es sich, dass wir dafür mit den Kindern in den Ring steigen.

Zum Trost für alle: Auch, wer einmal pro Stunde 5 Minuten auf Instagram etc. schaut, bleibt damit 12 Stunden lang am Ball 😉Tolle Tipps dazu findet ihr hier:

https://www.skriboth.at/blog/7-tipps-damit-ihr-kind-nicht-internetsüchtig-wird https://www.sportoptiker.at/2018/08/31/kurzsichtigkeit-bei-kindern-und-jugendlichen-steigt-rasant-a

Kreativ-Pause

CoverwerwecktSie war wirklich lang, meine Blog-Pause. Aber meine „Ausrede“ kann ich euch jetzt mit großer Freude hier vorstellen: „Wer weckt mich da?“, mein erstes Kinderbuch ist fertig. Als ich die Geschichte schrieb, war sie natürlich allem voran für meine Enkelprinzessin Florina gedacht. Genauer gesagt für ihren vierten Geburtstag. Während der Entwicklung bekam ich aber schon so tolle Feedbacks, dass ich es gewagt habe, das Buch in größerer Stückzahl drucken zu lassen. Inzwischen ist es auch schon in einigen Buchhandlungen erhältlich. Für eine Leseprobe und Bestellung einfach e-Mail an angela.szivatz@chello.at schicken.

ACHTUNG: Die Lektüre des Buches kann eure Hörgewohnheiten verändern! Denn ob Kinder, Eltern, Großeltern u.a.: Wer bei dem Plan der kleinen Vögel genau aufpasst, hört ihnen auch im Garten, im Park und sonst überall mit frischer Aufmerksamkeit zu!

 

Alles neu – quer Beet

FilzisDurch die Geburt des ersten Kindes ändert und erweitert sich so vieles in der Familie. Und ganz sicherlich auch etwas in der Beziehung zu den eigenen Eltern. Man steht in gewisser Weise nun auf der gleichen Ebene, wenn auch an unterschiedlichen Punkten der „Elternzeitskala“. Und die eigenen Eltern werden Großeltern. Das sind also auf beiden Seiten ganz neue Rollen, in denen man einander erstmalig erlebt und da und dort auch erst verstehen lernen muss. Ist sicher nicht immer ganz leicht. Weiterlesen

Hallo liebe Menschen,

hier meldet sich zum ersten Mal die Oma aus dem Kirschenbaum.

 Wieso denn bloß [g]?

Seit einem Jahr bin ich überglückliche und begeisterte Großmutter. So glücklich, dass mir das Herz höher schlägt, wann immer ich an meine Enkeltochter Florina – auch die Enkelprinzessin oder Tierchen genannt – denke. Wenn ich sie sehe,oder an sie denke, lächle ich gleich selig vor mich hin. Eigentlich fühlt es sich an wie verliebt sein. Und das war vom Tag ihrer Geburt an so, von dem Moment als ich sie zum ersten Mal im Arm hielt. Diese neue Rolle gefällt mir so gut! Und ich erinnere mich wieder ganz deutlich daran, wie wichtig meine Großeltern für mich waren. Weiterlesen