Florinas Vokabelheft

 

Wirklich an jedem Tag lernt die Enkelprinzessin jetzt gerade neue Wörter. Und das klingt so lieb und lustig, dass ich es ab nun hier notieren werde. Liest sich einfach süß und vergnüglich! Siehe dazu auch die Seite Kindermund. Und später kann ihr die Familie das dann alles erzählen:-) Auch hier können gerne andere Großeltern, Onkel und Tanten die Vokabel ihrer Kleinen in die Kommentare stellen!

April 2016, die Eltern haben ein bisschen Streit, meine Tochter ist gerade ärgerlich. Florina fragt, was denn los sei. „Na, manchmal streiten die Erwachsenen eben. Da musst du dich aber gar nicht drum kümmern“ ist Valeries Reaktion. Darauf Florina: „Du kannst mir das ruhig erklären, Mami!“

Jänner 2016, Florinchen redet wie eine kleine Plaudertaschen, kann mehr Kinderlieder als ihre Eltern zusammen und spricht schon wie ein Schulkind. Selbst die Tanten im Kindergarten sind begeistert und perplex. Unlängst bat sie ihren Papa, die Türe zum Wohnzimmer zu schließen. Dort hing aber etwas drauf, das im Weg war. „Geht nicht“ sagte der Michi. Florina steht seufzend auf und antwortet: „Na, dann muss ich das wohl selber machen.“

Dezember 2014/Jänner 2015, so, jetzt spricht sie also fließend, die süße Enkelprinzessin. Auch wenn manchmal noch ein bissl Übung dazu gehört, alles zu verstehen, Florina ist sehr geduldig und wiederholt gerne für uns die Wörter oder Satzteile, bei denen wir uns ungeschickt anstellen. Vor zwei Tagen beugte sie sich zum Nachdruck auch nach vor, während sie mir deutlich machte, was sie gemeint hat. Hab es dann kapiert:-) Und wenn zum Beispiel der Michi, nicht so hinhört, wie sie das will, dann nimmt sie sein Gesicht zwischen ihre kleinen Hände und dreht es zu sich. Sieht ihm in die Augen und wiederholt noch einmal das Gesagte. Zum Schreien lieb und komisch! Ihre „Spezialwörter“ mit 23 Monaten: Cashewnuss, Stethoskop, Humus und Oliven, Pflaster in Ruhe lassen, Torte und Geschenke und vor allem der GENITIV – richtig angewendet!

November 2014, hurra, Zwei- und Dreiwortsätze sprudeln nur so aus Florinas Mund. Am Telefon erzählt sie mir, dass sie „aufgehoben Ball geworfen“ hat. Nach dem Kindergarten berichtet sie, dass sie mit „Raphi Lego spielt“ hat, was sie zu Mittag gegessen hat. Besonders nett ist, dass sie jetzt schon „Backe, backe Kuchen“ anstimmt, seit zwei Wochen auch „Ich gehe mit meiner Laterne“ und „Aramsamsam“ begelietet von den charakteristischen Armbewegungen! August 2014, Florina ist bald 19 Monate alt. Ihr Vokabular wächst ständig. Sie sagt HALLO und AUTO (übrigens eines der ersten Worte ihres Onkel Phillip vor 27 Jahren)), plaudert den ganzen tag vor sich hin und benennt sämtliche Menschen in ihrer Umgebung und den halben Zoo in Schönbrunn. Und gestern hat sie ihren Onkel sogar im Fernsehen erkannt! Allmählich entwickelt sich auch ein erstes Zeitgefühl. Erzählt ihr der Papa in der Früh, dass ich nachmittags kommen, dann weiß sie das zu Mittag auch noch, dass heute die Mmi kommt. Nur wenn ich mit ihre telefonieren möchte, legt sie im Moment leider bald auf, weil sie jetzt weiß, wie man das macht;-) Juni 2014, Florina ist 17 Monate alt. Neben MAMA und PAPA, JA und NEIN kann sie inzwischen schon viel mehr. Zum Beispiel haben die wichtigen Verwandten und Freunde schon „ihre“ Namen, sie fangen immer mit der ersten Silbe an, die wird dann oft verdoppelt oder leicht verwandelt, aber immer in der Anzahl der korrekten Silben. So wie ich eben die MMI bin, ist der Opa der POPA und unsere Katze ist die KAKA. NJAMNJAM ist ohnehin allseits bekannt und vermutlich international. Hier noch ein paar Highlights des Moments:  WIUWIU – Bienen; LOGLEUG – Flugzeug; CHU – Schuh;  OH  – das Ohr;  TAPTAP – Regentropfen; BLABLA – machen die Fische; BEI  – der Brei; baj  Ball, moamo  – moped – warum auch immer;  mii – mistkübel;  llo – klo – nicht, dass sie es schon benutzen täte :-)) meint Valerie Juli 2014 – Florinchen ist jetzt 18 Monate alt. Die Wörter werden im Minuten- bis Stundentakt mehr. Bald komme ich mit dem Aufzählen gar nicht mehr nach: die BII – Brille, sehr beliebt, als Sonnen- wie als Spielbrille; HUI – die Schaukel; WAJA – Wasser; FLAJ – das Fleisch; RUU – der Rucksack; BAJBA – die Großtante; INGI – die Windel;GIG – das Keks

2 Gedanken zu „Florinas Vokabelheft

  1. valerie

    in ergänzung: baj (ball), moamo (moped – warum auch immer), mii (mistkübel), llo (klo – nicht, dass sie es schon benutzen täte :-))

    Antworten
    1. Kirschenoma Artikelautor

      Danke, liebe Valerie, für die Ergänzung für Florinas Vokabelheft, wir sammeln gemeinsam weiter!

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *