Fußballprägung

Rapidpulli

Zu welcher Fußballmanschaft man den rest seinens lebens hält, das entscheidet sich laut Soziologen im ALter zwischen 7 und 9 Jahren. Stark prägend dafür sind natürlich oft die Vorgenerationen – in den meisten Fällen die Papas oder Opas. Bei mir war es mein Volksschulfreund Gerald. Er war Austrianer und ein guter Kicker. Also habe ich mich ihm angeschlossen, in der Hoffnung, dann auch mit den Buben mitspielen zu dürfen.Diese Hoffnung wurde leider nicht erfüllt. In den Jahren 1969, 1970 war man in Wien noch nicht so weit mit der Emanzipation. „Das is nix für dich, Mädchen dürfen nicht Fußballspielen“ hieß es damasl im Originalton. So hat Gerald – wohl aus Gründen der Verliebtheit – in der Hauseinfahrt ein bissl mit mir den Fußball hin und her geschubst.  Mehr hätte seinem Image geschadet.

Tja, gut dass das heute anders ist, ich freu mich für alle Buben und Mädels. Was immer noch sehr ungerecht ist: Die  Frauen Fußball WM findet auch noch 2015 fast unter „Ausschluss“ der Medien-/Aufmerksamkeit statt. Der ORF zum Beispiel übertägt die Spiele nicht. Weil es dafür kein Geld gibt?  Hallo, Gleichberechtigung, wo bleibst du da? Da lobe ich mir doch den Sender Eurosport:-) Dort wird die WM nämlich großteils übertragen, Recht so!Kicken können die nämlich.

Meine liebe Freundin hat jedenfalls zur Fußballprägung ihres Enkerls gerade einen entzückenden Beitrag geleistet, siehe Foto: Rapid-Pulli in Größe 62!

 

2 Gedanken zu „Fußballprägung

  1. Marina

    Hallo Oma aus dem Kirschenbaum,

    habe ein bisschen bei dir gestöbert und finde dein Blog super und das Outfit frisch.
    Bin auch gerade dabei ein Großeltern-Blog aufzubauen und guck halt jetzt was es in die Richtung sonst noch so gibt. Dabei bin ich auf die Kirschbaum-Oma gestoßen.

    Kämpfe mich bei WordPress durch – bin noch meilenweit von dem entfernt, was du dir da aufgebaut hast. Na ja, jeder fängt mal klein an…

    Komme wieder…

    Lieber Gruß von mir

    Antworten
    1. die Kirschenoma

      Danke für dein schönes Feedback, liebe Marina, das freut und motiviert mich sehr!
      Zur Beruhigung: Bei mir hat es genau so begonnen, vertraut machen mit WordPress und dann allmählich einen Schritt nach dem anderen:-) Gutes Gelingen und liebe Grüße aus Wien!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.