Archiv für den Monat: Mai 2014

Digital natives

mobiles

 

Gestern habe ich einen Eindruck bekommen, wie die Bezeichnung digital natives entstanden sein muss. Und das kam so: Kaum, dass mein Enkelprinzessinentag begann, hatte Florina auch schon meine Handtasche in Arbeit. Die Mmi-Tasche ist für sie wie eine Schatztruhe. Da gib es soviel zu entdecken, heraus zu befördern, auf und zu zumachen. Weiterlesen

Jede Menge süßer Sachen

Bin gerade auf einer Ausbildung in Hennef bei Köln. Und was hier auffällt: Sehr viele Apotheken und Optiker, Kleider- und Schuhgeschäfte. Vor allem auch zwei Läden mit sehr schönen Kindersachen. Schon bei den Spielsachen könnte ich ja dauernd zuschlagen, obwohl Florina eh genug hat und wir uns ja alle ausgemacht hatten, wir wollen sie nicht überfluten. Aber auch die Kleidchen (ja, schon wieder Kleidchen) sind hier sehr entzückend. Ich könnte shoppen, was das Zeug hält. Also tröste ich mich mit der Erinnerung, dass die Sachen ohnehin nur kurz passen. Hab ,eine Kamera vergessen, deshalb erst wieder nächste Woche mit Bildern.

Was so kreucht und fleucht

Habe heute zwei Hornissen im Wäschekammerl gefunden, leider sehr lebendig. Mein erster Impuls war Angst um die Enkelprinzessin. Aber die kommt ja heute leider nicht, ist mir dann gleich eingefallen. Ich muss noch bis Dienstag warten:-(

Jetzt gibt es ja Tiere, die bei uns im Haus nisten, über die ich mich sehr freue. Zum Beispiel ein ganz junges Pärchen von Hausrotschwänzlern, die heuer schon ihre zweite Brut in unserer Hauseinfahrt ausbrüten. Schon vor zwei Jahren hat hier ein anderes Paar genistet. Die haben damals zwei Bruten (gibt es das Wort überhaupt?) in einem Sommer mit insgesamt SIEBEN Vogelkindern durchgebracht. Dann gibt es da auch noch ein Hummelnest unter dem Dachstuhl. Das schreckt mich alles gar nicht. Aber zwei Hornissen an einem Tag? Und Johannes hat mir erzählt, dass er vor ein paar Tagen auch schon eine getötet hat. Das müssen wir im Auge behalten!

Die Urtschi hat Geburtstag

 

Filzis

Das ist immer ein feiner Anlass für ein Fest. Meine Mutter feiert schon seit Jahrzehnten, meistens auf dem Land mit dem Großteil ihrer freunde und Verwandten. Dort gibt es einfach viele Möglichkeiten für alle: Im Wald herumlaufen für die Kinder, Holzhacken, meist für die Männer, Ofen einheizen für mich, die ich gerne „zündle“ und Lagerfeuer für alle. Weiterlesen

Ich bin jetzt die MMI

bg_test2[1]

Die Oma aus dem Kirschenbaum ist überglücklich! Denn bei Florina habe ich jetzt meinen eigenen Namen: Ich bin die MMI. Wenn sie mich sieht oder etwas möchte, legt sie ihre Hand auf mich und sagt „MMI“ … und ich schmelze schon wieder:-) Der Konsonantenwechsel von „O“ und „MI“ ist offenbar noch irgendwie schwierig. Derzeit sagt die Enkelprinzessin MAMA, PAPA, GOGO zum „Schokobär“, einem schokoladefarbenen kleinen Teddy. Sehr entschieden sagt sie JA und NEIN, manchmal so etwas wie HAM für Essen und sie macht die lustigsten Tiergeräusche. Ihre Katze faucht zum Beispiel, statt zu miauen. Jetzt kommt also eine meiner liebsten Kinderzeiten, die Sprachfindungsphase. Was den Kleinen da so alles einfällt, wie kreativ sie oft Wörter abwandeln und ausprobieren, das begeistert mich schon immer sehr. Ja, eindeutig ein Kleinkind, jetzt, die kleine Fee!

 

Sonntagsquiz am Muttertag

IMG_0979Am Mittwoch rief mich jemand vom Radiosender ö1 an und fragte, ob ich – trotz Muttertag – heute an der Quizsendung „gehört gewusst“ teilnehmen möchte. Die Sendung ist jeden Sonntag um 13.10 Uhr auf ö1 zu hören.  Für viele ist der Muttertag ja „heilig“. Und auch Omas werden da oft gefeiert als „Stammmutter“ sozusagen. Ihnen allen widme ich dieses Blumenbild aus unserem Garten. Für mich ist er das  nicht, noch nicht. Weiterlesen

Die „NEUEN VÄTER“

IMG_0961

und ein Loblied auf den Michi…

Zuerst aber einmal: Ja, das Foto passt nicht zum Thema, aber ich habe Leserinnen versprochen, Florinas erste Schuhe auch herzuzeigen, bitte sehr:-)

Jetzt zum eigentlichen Thema. Als die „neuen Väter“ wird in Medien und Gesellschaft eine  „Spezies“ von Mann bezeichnet, die mich sehr froh macht und Hoffnung darauf gibt, Weiterlesen

Das glaubt mir keiner!

Heute ist wieder Dienstag, also Tierchentag, hurra! Seit dem Nachmittag haben wir die Zeit gemeinsam verbracht. Zuerst waren wir nach dem vom Papa gekochten Mittagessen (Risotto mit Spargel und Huhn – für mich super, aber nicht so ganz Florinas) zwei Stunden auf dem Spielplatz. Damit der Weg dorthin schneller ist, wollte ich mit der Straßenbahn fahren- keine gute Idee. Denn da standen ein paar fremde Männer drin, das mag die Enkelprinzessin gar nicht. Weiterlesen