Kategorie-Archiv: Allgemein

Lachen und Lernen mit Kinderbüchern

Was ich selber aus Kinderbüchern gelernt habe, weiß ich nicht mehr so genau. (Hm, doch, aus den „Höhlenkindern“ habe ich einen Eindruck bekommen, wie das wäre, als „Naturmensch“ ohne Zivilisation zu überleben.) Was ich aber genau weiß: Märchen und Kinderbücher waren meine Welt noch vor dem Kindergarten. Und das ist bis heute so geblieben. Ein gutes Buch lässt mich alles rund herum vergessen, stundenlang kann ich dann irgendwo lümmeln und schmökern.

Florina liebt Bücher und Geschichten auch sehr. Bei ihr kann ich jetzt in Ruhe beobachten, wie sie was aufnimmt und verarbeitet. „Tststs“ als Ausdruck leichter Empörung zum Beispiel hat sie aus den Pettersson-Büchern von Sven Nordquist in ihren Sprachgebrauch aufgenommen. Sehr viel Spaß haben wir auch mit den Dachsbüchern. „Der Dachs hat heute wirklich Pech“ (Moritz Petzt und Amelie Jackowski) wird von ihr gern zitiert, wenn jemandem ein Missgeschick passiert.

Den Vogel hat sie aber letzte Woche abgeschossen: Ihrer Mama Valerie war übel und das sagte sie auch zu Florina. Darauf antwortet die Enkelprinzessin: „Ich mach dich gesund, Mami, ich koche dir Bouillon.“ Am liebsten würde ich das an Herrn Janosch mailen, damit er sich mitfreut, ICH bin begeistert!

Leider teuer, mein Geschmack

2015-07-09 11.49.23

und so war es immer schon, obwohl überhaupt kein Geld dafür da war. Das fing schon als Kind an. Gute Materialien waren allen in meiner Familie wichtig und meine Tante zauberte aus Kleidern von ihr oder meiner Mutter immer wieder aktuelle Sachen. Mir war das natürlich trotzdem nicht chic genug. Als ich zum ersten Mal selbst einen Wintermantel aussuchen durfte, den meine Oma bezahlen würde, griff ich, damals 10 Jahre alt,  instinktiv zum zweit teuersten Teil des ganzen Geschäftes.

Bis heute hat sich daran nicht viel geändert und so shoppe ich Weiterlesen

Der Drang zum Erwachsen werden

Könnt ihr Euch noch erinnern? Als wir klein waren, wollten wir immer größer sein, als unsere Kinder klein waren, wollten sie immer schon größer, älter, was weiß ich noch alles sein. „Wenn ich einmal xx bin, dann werde ich…, dann kann ich endlich…, “ so ging das all die Jahre. Warum auch immer wir Menschen es so eilig haben mit dem Erwachsen werden! Ist es der Wunsch nach absoluter Selbstbestimmung? Hm, dem kommt dann ja im Lauf der Jahre so allerhand in die Quere;-)  Weiterlesen

Synchrone Leben

Sicher kennt das die Eine oder der Andere von Euch: Man entscheidet sich oder es „passiert“ einfach, dass man eine Familie gründet. Mit aller Kraft stürzen wir uns in die neue Situation, in die neuen Aufgaben. Und wenn wir dann das erste Mal rundherum schauen, entdecken wir, dass die kleine Schwester, die beste Freundin, die Jugendliebe plötzlich ein ganz anderes Leben führen als wir. Irgendwie hat man nie Zeit, wenn die andere kann, abends ausgehen ist sinnlos, weil dir um 21.00 Uhr der Kopf auf die Tischplatte fällt, egal wo du gerade bist. Weiterlesen

Warteschlange vor der Kassa

Das war immer schon eine Herausforderung: die vielen Süßigkeiten, die im Supermarkt extra auf Augen- und Fingerhöhe der Kinder im Einkaufswagen arrangiert sind. Kein Wunder, wenn es da immer wieder zu Szenen kommt, während man sich mit Kind oder Enkelkind anstellt. Ein Ärgernis, dass man das nicht verhindern kann als KonsumentIn. Oder vielleicht doch?

Eigentlich müsste das doch auch ein Fall für den Werberat sein. Denn es werden ja bewusst kleine Menschen verführt, von denen man die Einsicht noch nicht erwarten kann, wie ungesund das Angebot dort für sie ist. Und dass nicht bei JEDEM Einkauf was Süßes dabei sein kann. Wir alle, die uns das ärgert, sollten das Thema mal dort einkippen, Im Supermarkt. Ich glaube, wir sind viele. Und es lohnt sich vielleicht, deshalb auch mal einen Shitstorm auf FB und Beschwerdemails an die Konzerne und jeweiligen Filialen zu starten!

appy birday

geburtstagstorten-0010Letzte Woche hatte ich Geburtstag, un-praktischerweise an einem Freitag. Da arbeitet mein Mann Johannes lange und selber wollte ich nicht kochen an meinem Geburtstag. Das traditionelle Geburtstagsessen bei meiner Mutter, jetzt auch unsere Urtschi, war erst für Samstag geplant, wenn alle frei haben. Da hatte meine Tochter Valerie die liebe Idee, Johannes und mich  zu ihnen nach Hause einzuladen auf ein Bio-Beiried aus dem Rohr. Fleisch gibt es in unserer Familie nämlich nur mehr dann, wenn es keinesfalls aus Massentierhaltung und konventioneller Fütterung stammt. Weiterlesen

Die geliebte Sprachfindungsphase

Die Enkelprinzessin ist voll mitten drin, in meiner Lieblingsphase der Kinderentwicklung – ich nennen sie die Sprachfindungsphase. Wer von uns hat nicht schon einmal herzlich gelacht über die wunderbar kreativen Wort-Schöpfungen. Florina hat sich inzwischen zu einer kleinen großen Plaudertasche entwickelt. Sie redet in 2 und 3 Wortsätzen und das viel und gern.

Ab und zu hole ich sie jetzt vom Kindergarten ab, immer mit großer Begeisterung. Denn ich liebe den Moment, wo sie mich sieht und ihr Gesicht aufleuchtet! Dann zeigt sie mir alles, denn meine Tochter Valerie hat ihr in der Früh schon erzählt, dass ich heute komme. Also läuft sie mit mir in den Kinderwagenraum, zeigt mir ihren Platz in der Garderobe und ihre KindergartenfreundInnen. Kaum sind wir auf dem Weg zum Auto, erzählt sie mir schon, was sie heute gemacht hat und mit wem sie gespielt. Und das in ihrer entzückenden Sprache. Lustiger weise versteht man ziemlich gut, was sie sagt, wenn man sie sieht. Wenn sie mir dagegen am Telefon etwas erzählt, ist das öfter mal ein bissl schwerer zu verstehen.

Am Wochenende habe ich mit anderen Großmüttern Austausch über den jeweiligen Stand der Sprachkenntnisse gehalten. Und es war total nett zu sehen, wie alle voller Stolz die neuesten Wort-Errungenschaften ihrer Enkel präsentierten:-)

Vergiss mein nicht

FridagrafikEs ist Urlaubszeit, für mich genau genommen Kurzeit. Endlich fahre ich mal für drei Wochen weg und kümmere mich um mich selbst. Mein vielbeschäftigter Mann kommt nach 1 1/2 Wochen nach und bleibt für sage und schreibe 8 Tage. Drei Wochen abschalten, entspannen, im schönen Salzburg. Der Empfang ist dort nicht sooo gut? Gar nicht schlecht! Da sind wir vor Anrufen – ja, auch den familiären wie etwa von meiner Mutter, die wieder einmal genug hat von allen Männern – und den Tonnen beruflicher e-Mails, die mein Mann kriegt, hoffentlich sicher. Und in Johannes Quartier gibt es angeblich nicht einmal einen Fernseher. Klingt für mich wie das Paradies. Aber trotz der Vorfreude plagt mich ein Gedanke sehr. Weiterlesen

Chelsea

Heute hab ich eine Beobachtung gemacht, die mich sehr traurig gestimmt hat. Leider nix davon erfunden, alles echt erlebt. Nachmittags war ich auf dem Spielplatz im Kurpark Oberlaa. Ein toller Spielplatz ist dort mit lustigen und teilweise auch ein bisschen ungewöhnlichen Spielgeräten. Und auf dem Weg dort hin ist ein Streichelzoo für Kinder mit netten Schweinen. Jedenfalls sitze ich dort auf einer Bank, ganz ohne Enkelprinzessin heute, einfach nur zum Ausruhen nach einer ausgedehnten Spazierrunde. Weiterlesen

Kombinationsgabe

IMG_0561

 

Wer gut kombinieren kann, hat – da stimmen mir sicher viele Leserinnen und Leser zu – einen großen Vorteil im Leben. Je mehr Synapsen sich bilden im Gehirn, desto weitreichender kann sich das vernetzte Denken entwickeln. Am Wochenende konnten wir wieder einmal „zuschauen“, wie das vor sich geht… Weiterlesen